Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Aktuell: Das Bauvorhaben „Kurfürstenzentrum“ erfordert Ihre Beteiligung

Öffentliche Auslegung der B-Pläne im Quartiersbüro

Muss dieser herrlich blühende Baum neben Curry-Bernds Imbiss auch dem "Kurfürstenzentrum" weichen?

Für die derzeit als Parkplatz genutzte Freifläche an der Kurfürsten- Ecke Genthiner Straße sind umfangreiche Baumaßnahmen geplant: Entstehen soll hier das „Kurfürstenzentrum“, ein Gebäude zur Nahversorgung mit Parkdecks und großflächigem Einzelhandel im Erdgeschoss. Neben dem Parkhaus, auf den Brachen rund um den ehemaligen Getränkehandel, soll außerdem Wohnbebauung mit einer direkten Durchwegung von der Kluckstraße zur Kurfürstenstraße entstehen.

Es ist möglich, seine Meinung zu dem geplanten Vorhaben abzugeben und sich zu informieren: Der  vorhabenbezogene Bebauungsplan II-125-1 VE liegt bis ­
20. August 2012 auch im Büro des Quartiersmanagements Tiergarten Süd zur Information und für Stellungnahmen aus. Anschrift: Pohlstraße 91, 10785 Berlin Öffnungszeiten: Mo-Do  9-16 Uhr, Fr 9-12 Uhr oder nach persönlicher Vereinbarung (Tel. 23 00 50 23)


„Gar nicht fürstlich“ – der Quartiersrat nimmt Stellung zum Bauvorhaben


Die Bebauung ist seit 2008 im Gespräch, der Quartiersrat Magdeburger Platz / Tiergarten Süd hat seine Bedenken hierzu formuliert.  Die Auszüge aus der Stellungnahme vom 4. Juni 2012:

Der Quartiersrat Magdeburger Platz / Tiergarten Süd hält die vorliegenden Pläne abträglich für die positive Entwicklung des Stadtteils: „Die Bebauung einer als Grünanlage ausgewiesenen Fläche braucht zu ihrer Rechtfertigung die Schaffung einer quartiersdienlichen Nutzung. Das bedeutet, eine Nutzung, die zu einer Belebung des Quartiers, insbesondere der Kurfürstenstraße führt, die zu Angeboten führt, die von den Bewohnern benötigt werden.“

Im vorliegenden Bebauungsplanentwurf wurden nur wenige der bereits 2008 formulierten Forderungen von der G & R Projektentwicklung GmbH berücksichtigt.

Die in 2008 gestellten und nun ergänzten Forderungen sind:

Keine quartiersschädliche Nutzung des Gebäudes in Form von gewerblicher Zimmervermietung, Spielhallen oder -casinos, Wettbüros und Kaufkraft aus der Potsdamer Straße entziehenden Einzelhandels. Durch weitere Parkdecks wird keine verkehrsentlastende Situation geschaffen, denn es gibt viele verfügbare und leere Stellflächen. Zu erwarten ist die Verlagerung der Prostitution u.a. von der Straße in das Parkdeck. Stattdessen wird der Bau von Wohnraum angeregt. Dies würde die Straße beleben und die soziale Kontrolle positiv beeinflussen. Im Erdgeschoss sollten kleinere Geschäfte mit lebendiger Nutzung des Innen- und Außenraums vorhanden sein. Die Planung sieht aber eine lange zugeklebte Fensterfront vor, die nicht zur Belebung der Straße beiträgt, sondern bestehende Missstände (Vermüllung, Prostitution) aufrecht erhält.

Die Lage des Gebäudes vis-à-vis des 12-Apostel-Kirchplatzes bedarf einer besonderen städtebaulichen Betrachtung.  Der derzeitige Bebauungsplanentwurf stellt weder einen Bezug des neuen Gebäudes zum Platz her, noch zum gegenüberliegenden Bau in der Genthiner Straße, sondern setzt nur auf eine maximale Ausnutzung der Grundstückfläche. Ein in Spiegelung des Platzes vor der Kirche teilweise zurückgesetztes Gebäude würde einen Platz bzw. eine Freifläche schaffen, z.B. für gastronomische Nutzung. In Punkto Umwelt lässt sich sagen, dass im Bebauungsplan keine über den geltenden Mindeststandard hinausgehende Anforderungen an die Energieeffizienz gestellt werden. Es existieren nur Mindestanforderungen an die Verwendung fossiler Brennstoffe, die nicht umweltbelastender als Heizöl sein dürfen.

Positiv an dem neuen Bebauungsplan ist, dass eine Durchwegung von der Kurfürstenstraße zur Kluck-/Pohlstraße – wie vom QR gefordert - rechtlich gesichert wird. Beim Ausgleich des Verlustes der ursprünglich vorgesehenen Grünanlage und des realen Grüns des Möbel-Hübner-Parkplatzes bleibt der Bebauungsplan mit einer teilweisen Dachbegrünung weit hinter den Erwartungen und Möglichkeiten zurück. Denkbar ist eine Begrünung der geplanten fensterlosen Straßenfassade, z.B. in Form von hängenden Gärten.

Parallel zur Auslegung laden die Quartiersräte Magdeburger Platz / Tiergarten Süd Planungsinteressierte ein, die Pläne für das „Kurfürstenzentrum“ mit Beteiligten aus verschiedenen Bereichen zu diskutieren.

Öffentlichen Erörterungsveranstaltung ­„Kurfürstenzentrum“
am Donnerstag, 9. August 2012, 19 - 21 Uhr

im Gemeindesaal der ev. Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde
An der Apostelkirche 1 (Kurfürstenstraße)
10783 Berlin

text: Kerstin Heinze; foto: Gerald Backhaus