Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Aktuelles: Historische Orte sichtbar machen

Die Gegend um die Potsdamer Straße ist voller Geschichte. „Historische Orte sichtbar machen“ nennt sich ein Projekt des Jugend Museums in der Hauptstraße 40/42, das durch den Schöneberger Kulturarbeitskreis e.V. entstand. An der Umsetzung beteiligt waren neben den Profis von ZERA auch Jugendliche der Sophie-Scholl-Schule und der Gustav-Langenscheidt-Schule. Infotafeln an zwölf ausgewählten Standorten im Schöneberger Norden und südlichen Tiergarten machen auf Stadtbildprägende Orte und Bauwerke, die teilweise verschwunden sind, aufmerksam. Sie geben Einblick in die vielfältige Geschichte des Quartiers. Das Spektrum reicht dabei vom Königlichen Botanischen Garten über den Crellemarkt bis zum Hochbunker in der Pallasstraße.

Direkt in unserem Kiez, in der Potsdamer Straße 98, befindet sich „Eine Malschule für Künstlerinnen“. Auf dem Gelände der Potsdamer Straße 98 steht ein Backsteinhaus, das 1892 für den „Verein der Künstlerinnen und Kunstfreundinnen zu Berlin“ erbaut wurde und dessen Zeichen- und Malschule beherbergte. Hier unterrichtete Käthe Kollwitz mehrere Jahre lang. Zu den Schülerinnen zählte unter anderem Paula Becker, die spätere Paula Modersohn-Becker. Diese Schule galt als erste Einrichtung ihrer Art in Deutschland. Nachdem die Zahl der Schülerinnen stark angestiegen war, zog der Verein 1911 in ein größeres Haus am Schöneberger Ufer. Das Projekt wurde initiiert durch das Quartiersmanagement Schöneberger Norden und gefördert durch die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland sowie das Land Berlin im Rahmen des Programms Soziale Stadt.

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Abteilung Schule, Bildung und Kultur, Jugend Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin, Tel.90277 6163 , Fax 90277 6329, www.jugendmuseum.de

text: mittendran 05; grafik: Jugend Museum Schöneberg