Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Aurel Scheibler zeigt den österreichischen Ausnahme-Künstler Curt Stenvert

Liebebe auf den ersten Blick (G 56), 1982, Öl und Blattgold auf Holz / Oil and goldleaf on plywood, 87,4 x 47,5 cm / 34 7/16 x 18 11/16 in.

CURT STENVERT

Raumflug durch den Götterhimmel

Eröffnung: Freitag, 14. Februar, 18 - 21 Uhr

Ausstellung: 15. Februar bis 17. April 2014 bei Aurel Scheibler, Schöneberger Ufer 71

Am Freitag, 14. Februar, eröffnet Aurel Scheibler seine zweite Einzelausstellung des österreichischen Ausnahme-Künstlers Curt Stenvert unter dem Titel ”Raumflug durch den Götterhimmel" mit Gemälden der 1970er und 1980er Jahre.

Scheiblers erste Ausstellung mit Curt Stenvert zeigte während des Berlin Gallery Weekends 2013 Assemblagen der 1960er und 1970er Jahre. ”Raumflug durch den Götterhimmel" befasst sich mit Stenverts ”Goldbildern", die den Schwerpunkt seiner letzten Schaffensperiode bilden. Diese Arbeiten sind eine Fortführung seines malerischen Oeuvres mit dem er in den 1940ern began. Stenvert war immer schon von Bewegung fasziniert, was ihn zunächst von der Malerei zum Film brachte und von dort weiter zu seinen Assemblagen und Skulpturen. Der Ausdruck von Bewegung, Klang, Empathie oder Verbundenheit zwischen den dargestellten Personen oder Objekten stehen bei den “Goldbildern” im Fokus. Auf der Bildfläche visualisieren sie die innere Dynamik der Gegenstände in Raum und Zeit.

Mit klaren Farben auf einem blattvergoldetem Hintergrund wirken diese Gemälde monumental, beinahe wie byzantinische Ikonen. Sie leiten sich nicht aus einem konstruktivistisch- futuristischen Ansatz her, der Stenverts frühere Arbeiten auszeichnet, sondern aus seinen eigenen Theorien zur ”Biokybernetischen Kunst", die er 1971 in seinem gleichnamigen Manifest formulierte. Diese Theorie setzt den Menschen und seine Beziehungen untereinander in den Mittelpunkt des Werks. Kunst spielt eine essentielle Rolle in jedem individuellen Leben als auch in der Gesellschaft und kann das Menschsein grundlegend verändern.

Curt Stenvert (1920-1992) war ein österreichischer Maler, Bildhauer und Filmemacher, der 1951 Österreichs ersten Nachkriegs-Avantgarde-Film „Der Rabe“ drehte. Den intellektuellen Rahmen seines Werkes bildete die „Funktionelle Kunst“ und das damit verbundene Motto der „Existenzerhellung über das Auge“. Stenvert nahm zu Lebzeiten an vielen der wichtigsten Ausstellungen teil, inklusive der 33. Venedig Biennale (1966), in der er Österreich repräsentierte, an der wegweisenden Ausstellung “Le Monde en question” (1967) im Musée d’art moderne in Paris und der documenta 5 in Kassel (1972). Stenvert zog 1977 mit seiner Familie nach Deutschland und verstarb am 3. März, 1992 in Köln.

GB