Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Neuer Kunstraum im Kiez: "ep-contemporary" in der Pohlstraße 71

    Seit Ende April 2016 ist nun der Kunstraum "ep.contemporary" in der Pohlstraße 71 in Tiergarten Süd zu Hause. Es handelt sich um die Räume der ehemaligen "Galerie Kuhn & Partner". „Wir sind ein Künsterkollektiv von 11 Berliner Künstlern und werden für mindestens 2 Jahre in dem Kunstraum monatlich wechselnde Ausstellung zeitgenössischer Kunst zeigen,“ so die Betreiber. Im Juni zeigen sie als erste Einzelposition neue Arbeiten der Malerin Dorothea Schutsch aus ihrer Bildserie „Im Café“. Hier finden Sie weitere Informationen. [mehr]
  • Urbanes Gärtnern in Berlin

    ...zeigt jetzt eine Art U-Bahn-Fahrplan von "Seed Bomb City", wie die Berliner Zeitung berichtet. Schauen Sie ihn sich an. [mehr]
  • Rund um Sexarbeit: Informationsveranstaltung bei OLGA

    Unter der Überschrift „Zwischen Respekt und Schutz – Vielfalt der Sexarbeit in Berlin" wird es bis Dezember 2016 monatliche Veranstaltungen zu verschiedenen Aspekten der gesellschaftlichen Diskussion um Sexarbeit in Berlin geben. Los geht es am Donnerstag, 26. Mai 2016, von 15-17 Uhr im Frauentreff Olga mit der Auftaktveranstaltung „Tradition und Gentrifizierung an der Kurfürstenstraße". [mehr]
  • Helfer für Tauschregal gesucht

    Das Projekt "Wachsenlassen" im Familiengarten in der Kluckstraße 11 sucht nach Helfern, die das Tauschregal am Eingang des Familiengartens in der Lützowstraße betreuen. [mehr]
  • Hochhaustürme am Gleisdreieck

    Sie werden nicht so hoch wie erwartet oder befürchtet, die Bürotürme am U-Bahnhof Gleisdreieck. Hier finden Sie mehr dazu. [mehr]

Buchkinder aus Tiergarten Süd ernten großen Applaus bei Leipziger Buchmesse

Nelly Sofa
Dolles Ding! Nelly mit dem eigenen Buch und dem Mikro in der Hand auf der Leipziger Buchmesse!

Sie hatten schon immer den heimlichen Traum, Autor eines eigenen Buchs zu werden? Sich aber nie so richtig rangetraut? Dann werden Sie sicher umso mehr staunen, dass zehn Kinder aus unserem Stadtteil vor wenigen Tagen ihre Werke ganz offiziell auf der riesigen Leipziger Buchmesse vorgestellt haben!

Messestand
Die Berliner Bücher standen neben denen von Buchkindern aus anderen Städten auf dem Messestand

Und so kam es dazu: Von Juni bis Dezember 2006 haben sich die Kinder unter der Leitung von Silke Homeyer und Gudrun Ingratubun in zwei Kursen daran gemacht, ihre Lieblingsgeschichten zu Papier zu bringen. Denn selbst ausgedachte Geschichten, von abenteuerlich bis traurig, von alltäglich bis zur überbordenden Fantasiestory, gehen sonst ganz leicht verloren – und das wäre doch schade!

Bücher
Zehn Bücher sind entstanden, hier einige davon - und jedes ist ganz einzigartig...

Immer am Freitag Nachmittag haben sie sich getroffen, erzählt, sich Bilder ausgedacht, „dem Schnabel nach“ aufgeschrieben, Linolschnitte angefertigt – oder auch mal anders herum, zu den Bildern die Wörter gefunden...

Hunde-Buch
Es war einmal ein Hund, der hatte keine Hundefreundin...

Und weil bei Autoren im Alter von fünf bis zwölf Jahren noch nicht jeder schreiben kann, haben sie sich gegenseitig geholfen.
Herausgekommen sind zehn Bücher, so schön, dass man beim Blättern geradezu dahinschmelzen könnte.

Reisegruppe
Hier seht ihr sie alle - die Autoren und einige erwachsene Helfer, gerade in Leipzig angekommen.

Bücher gehören auf die Buchmesse. Also ist die ganze Gruppe (mit Verstärkung von ein paar Eltern) nach Leipzig gezogen – auf den Stand des Freundeskreises Buchkinder e.V..

Lange / Schulze Wenick
Rulo Lange und Birgit Schulze-Wehnick hatte die Idee mit den Buchkindern - und freuen sich riesig über die Berliner Beteiligung.

Dort haben sich Rulo Lange und Birgit Schulze Wehnick sehr über „ihre Berliner“ gefreut: Von den beiden stammt nämlich die Buchkinder-Idee, und inzwischen gibt es in mehreren Städten Deutschlands Buchkinder-Gruppen – mehr dazu auf den Buchkinder-Internetseiten.

Katharina
Katharina liest aus ihrem Buch vor

Jeder hat mal auf dem großen blauen Sofa Platz genommen und sein eigenes Buch vorgestellt, richtig mit Mikrofon und ganz offiziell.

Vorlesestunde
Da mussten manche sogar stehen: Vorlesestunde am Stand

Und an Publikum hat es eigentlich nie gemangelt: Leute, die noch nie von den Buchkindern gehört hatten, waren genauso begeistert wie die gleichaltrigen „Kollegen“.

Nelly-Julia-Anna
Nelly, Julia und Anna gucken sich in einer Pause mal Bücher von anderen Kindern an

Klar, dass nach all der Aufregung – wer geht schon völlig ruhig zu so einem Ereignis?! - alle etwas erschöpft waren. Aber gelohnt hat es sich, von den ersten Treffen im letzten Jahr bis zum großen Abschlussevent jetzt in Leipzig war es einfach ein tolles Projekt.

Rose
Wir drücken die Daumen: Viel Spaß auch weiterhin!

Das Buchkinder-Projekt in Tiergarten Süd wurde mit QM-Mitteln gefördert. Wir hoffen sehr, dass es weiter gehen kann und wünschen allen, die mit dabei waren oder vielleicht mal mitmachen werden:
Viel Spaß bei euren nächsten Werken!

text: wolk; fotos: Homeyer/wolk