Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Der Kiez in Bewegung

Bewegung leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge. Was für ein Glück also, dass das Quartier eine große Auswahl an Möglichkeiten bietet, sportlich aktiv zu werden – und zwar in jedem Alter!

Der Sportverein Tiergarten International Sport Club 99 (TISC) konzentriert sich auf Basketball und Street Dance. Entstanden ist der Verein 1999 aus der offenen Jugendarbeit des Stadtteilvereins Tiergarten und hat seitdem eine erstaunliche Entwicklung zurückgelegt. Nach dem Motto „Von der Straße in die Liga“ stehen nicht nur sportliche, sondern auch soziale Aspekte im Mittelpunkt der Vereinsarbeit. Hier toben sich Jugendliche jedweder Herkunft im Training so richtig aus, darüber hinaus werden sie bei schulischen Problemen und bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz unterstützt. Gleichwohl können die sportlichen Ergebnisse sich sehen lassen: Der Verein stellt im Basketball ein Damen- und ein Herrenteam in der Oberliga, der höchsten Spielklasse in Berlin. Trainiert wird u. a. in der Fritzlar-Homburg-Grundschule in der Lützowstraße 84 sowie in der Grips Grundschule in der Kurfürstenstraße 53-55.

Kurse in verschiedenen Tanz-Richtungen bieten auch die Tanzakademie Cifuentes und das Centro Flamenco. Bei Cifuentes gibt es Kurse für Kinder und Erwachsene in den Bereichen orientalischer Tanz, klassisches Ballett, und Street Dance. Während orientalischer Tanz und Ballett von den Inhabern der Akademie, Beata und Horacio Cifuentes, unterrichtet werden, übernimmt der Choreograf und Tänzer Rino die Street Dance-Kurse. Trainiert wird in einem wunderschönen, 150 qm großen Saal mit Spiegelwand in der Kurfürstenstraße 3. Im Centro Flamenco ist der Name Programm: Tänzerin und Inhaberin Raphaela Stern gibt in der Pohlstraße 11 Unterricht in verschiedenen Flamenco-Stilen für Anfänger bis hin zu Profiklassen. Ebenso wie alle drei Lehrer von Cifuentes hat sich Raphaela Stern in ihrem Bereich auch international einen Namen gemacht.

Wer es lieber etwas ruhiger angehen möchte, ist bei den Tai Chi-Kursen in der Kluckstraße 11 (FIPP e. V./Familiengarten) bestens aufgehoben. Angeleitet von Friedhelm Kuhlmann erlernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hier bestimmte fließende Bewegungsabläufe, die im Tai Chi als Formen bezeichnet werden. Tai Chi gehört zu den chinesischen Kampfkünsten, wird jedoch überwiegend zur Meditation und Entspannung ausgeübt. Friedhelm Kuhlmann konzentriert sich in seinen Kursen auf kleine Formen im sogenannten Yong-Stil nach Cheng Man-Ching. Ein Einstieg in den fortlaufenden Kurs in nach telefonischer Rücksprache jederzeit möglich. Die Kurse finden am Montagabend von 18.30 bis 21.15 Uhr (erste Stunde Anfänger, ab 19.30 Uhr Fortgeschrittene) und am Dienstag von 10 bis 11.30 Uhr (Senioren) statt.

Und auch Kurs-Muffel bzw. Spontansportler kommen im Kiez auf ihre Kosten: So stehen z.B. im Park zwischen dem Schöneberger Ufer und Am Karlsbad sowie auf dem Magdeburger Platz mehrere Tischtennisplatten zur freien Nutzung mit eigenen Bällen und Schlägern zur Verfügung. Auf dem Magdeburger Platz gibt es außerdem zwei Bouleanlagen. Kinder und Jugendliche können außerdem auf dem Mehrzweckfeld in der Pohlstraße 11 Fußball, Basketball oder Beachvolleyball spielen. Letzteres ist auch bei Beach 61 auf dem Gleisdreieck-Gelände für alle möglich, die Platznutzung kostet hier allerdings zwischen 8,- und 14,- 7 pro Stunde.

Rückengymnastik und Reha-Sport bieten u. a. die physiotherapeutischen Praxen Working Motion und Thera Komplett, beide in der Potsdamer Straße. Beide Praxen decken eine große Bandbreite physiotherapeutischer Verfahren und Anwendungen ab und ermöglichen die Verbindung von medizinischer Therapie und Fitness. Working Motion kooperiert darüber hinaus mit mehreren Unternehmen im Quartier und führt dort vor Ort Kurse im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements durch.


Warum ist Sport gesund?

Ausdauersport sorgt dafür, dass die Lungen mehr Atemluft aufnehmen können. Dadurch arbeitet das Herz effizienter und die Organe werden besser mit Sauerstoff versorgt. Eine gute Kondition verbessert die Blutwerte sowie die Spannkraft von Gewebe und Gefäßen. Regelmäßiges Training senkt den Fettanteil, erhöht den Muskelanteil und verbessert die Immunabwehr.
Gymnastik und moderates Krafttraining fördern die Beweglichkeit und stärken die Muskeln. Eine gute Muskulatur ist wiederum das beste Mittel gegen Rückenbeschwerden und Haltungsschäden, denn sie stützt den gesamten Bewegungsapparat und entlastet Knochen und Gelenke.
Und auch der mentale Aspekt des Sports ist nicht zu unterschätzen: Sport trägt zum Stressabbau bei, steigert die geistige Leistungsfähigkeit, hilft gegen depressive Verstimmungen und fördert das allgemeine Wohlbefinden.

text: S.B.