Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]
Sie befinden sich hier: Aktiv - Archiv 2011 - 2005 / Dezember 2006: QuartiersRat gewählt!

Neuer QuartiersRat gewählt!

Rege Beteiligung bei der Wahl zum Quartiersrat 2007

Eigentlich sollte er schon längst fertig sein, der Anbau neben der Stadtbibliothek. Und so hatte sich der bisherige Quartiersrat das gedacht: Die Anwohner und Akteure aus dem Quartiersgebiet Magdeburger Platz sollten wählen können – den neuen Quartiersrat für die Wahlperiode 2007 und das künftige Café im Anbau der Bibliothek als neuen Anlaufpunkt im Kiez. Daraus wurde etwas. Ein Bericht von den Baustellen.  

Bekanntlich ist das Leben ja eine Baustelle. Was Wunder, wenn diese Erkenntnis auch für so komplexe Aufgaben wie die Bürgerbeteiligung im Kiez oder die Errichtung und Einrichtung einer neuen und attraktiven Lokalität im Stadtteil gilt – gut Ding braucht eben Weil!
Bei einer der Möglichkeiten zur Bürgerbeteiligung, dem Quartiersrat, hat es mehr als eineinhalb Jahre gedauert, bis sich die erste Gruppe zu einem entscheidungs- und enschlussfreudigen Gremium zusammengefunden hat. Nun aber, am 30. November war Wahltag für die Neuauflage - und damit Schluss für die bisherigen Räte. Allerdings nicht für alle.

Denn die mehr als 170 Anwohner, Gewerbetreibenden und MitarbeiterInnen in stadtteilansässigen Firmen und Einrichtungen, die sich zur Quartiersratswahl auf der Baustelle des neuen Cafés einfanden, hatten reichlich Auswahl: fast eine  halbe Hundertschaft an KandidatInnen bewarb sich für die 12 Mandate der Anwohner und die 11 Mandate der Kiez-Akteure.

Etwa die Hälfte der Frauen und Männer, die im bisherigen Quartiersrat aktiv waren, erwiesen sich als „bekannte Gesichter“ für die WählerInnen. Es gelang ihnen, genügend Stimmen für sich zu gewinnen, sie sind damit Mitglieder des neuen Quartiersrates.

Die andere Hälfte ist neu im Quartiersrat. Besonders erfreulich: Frauen und Männer, Migranten und Deutsche sind in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander vertreten. Dicht auf die gewählten folgen die, die es ganz knapp nicht geschafft haben. Sie werden eingeladen, künftig als VertreterInnen mit zuarbeiten. Hier erfahren Sie die Wahlergebnisse:

Damit der Quartiersrat nicht zu einer neuen „Baustelle“ wird und gleich richtig arbeiten kann, wollen sich die neuen und die bisherigen Mitglieder zu einer gemeinsamen Sitzung noch vor Weihnachten, am 19. Dezember, treffen. Auf der Tagesordnung stehen neben der Verabschiedung der ausscheidenden Quartiersräte die Wahl der Sprecher für den neuen Quartiersrat sowie die Konstituierung der Arbeitsgruppen entsprechend der gemeinsam mit dem Quartiersmanagement festgelegten Handlungsfelder.

Dass die Quartiersratswahl so erfreulich verlaufen ist, die WählerInnen sich unerwartet aktiv beteiligt haben, lag wohl an dem Engagement der bisherigen QR-Mitglieder und der Unterstützung durch die Mitarbeiter des Quartiersmanagements. Allen Helfern, Unterstützern, Wählerinnen und Wählern vielen Dank!

Bedanken wollen wir uns auch bei Henrik Chigani, dem Betreiber des Cafés neben der Stadtbibliothek, der es trotz großen Termindrucks und einiger Schwierigkeiten ermöglichte, dass die Quartiersratswahl durchzuführen und sie gleich zu einer vorgezogenen „Preview“ der künftigen Lokalität zu machen. Wir können es kaum mehr erwarten, bis das Café und der Garten eröffnet werden ...

text/fotos: Georg Füll