Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Die Pohlstraße

Vom Gelände des Gleisdreiecks bis hinüber zu den großen Möbelgeschäften verläuft eine relativ ruhige, von der viel befahrenen "Potse" durchschnittene Seitenstraße: die Pohlstraße.

Vor Cafés im westlichen Teil dieser schon fast idyllischen Straße sitzen Gäste aus dem Kiez, und am verkehrsberuhigten "Knick" zur Kluckstraße plauschen Senioren im Nachbarschaftstreff, während andere die großen Schachfiguren aus dem Integrationszentrum gegenüber zum Straßenschach benutzen.
 

Wo am östlichen Straßenende die Hochbahn ein Wohnhaus durchschneidet und in den Untergrund abtaucht, hat sich ein ganz eigenes Leben unter den U-Bahn-Bögen eingefunden: Da werkeln Künstler in ihren Ateliers, ein Bandoneonbauer versorgt seine weltweite Kundschaft von hier aus, eine Metallwerkstatt bietet ihre Dienstleistungen an und Jugendliche treffen sich in der "Pohl 11". Das vor den Bögen gelegene Beach-Volleyball-Feld hat auch schon Kiezgeschichte geschrieben: Von hier aus haben sich die Spieler des "Tiergarten International Sport Club TISC 99" bis zur Oberliga heraufgespielt.
 

So hübsch und anwohnernah war es nicht immer: Die Leute längs der Straße litten lange Zeit unter dem "Freier-Such-Verkehr" des Straßenstrichs, durchschnittlich 700 Autos in der Nacht fuhren um die Häuser. Erst nach Protesten der schlafgestörten Anwohner entstand nach und nach das heutige Ambiente – heute stört nur noch manchmal der Lärm spielender Kinder. Willkommen sind die Kleineren aber auf dem neuen, nach Anwohnerwünschen gestalteten Spielplatz an den U-Bahn-Bögen: Wo früher Gestrüpp, Baumaterial oder Altmetall ein trauriges Dasein fristeten, laden heute Buddelkisten und Spielgeräte zum Klettern, Planschen, Sandburgenbauen und Ähnlichem ein.


text: msch; fotos: msch (2), wolk (1)