Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Ein Netzwerk für die Eltern in Tiergarten Süd

Netzwerke sind wichtig für die Entwicklung des Stadtteils. Sie führen Akteure zusammen und schaffen die Basis für intensiven Informationsaustausch und das gemeinsame Herangehen an Problemlagen und Lösungsansätze. In Tiergarten Süd soll nun ein Netzwerk entstehen, dass die Bildungseinrichtungen, die Projekte vor allem mit der Zielgruppe Familien und Eltern, sowie Akteure der Jugend- und der Integrationsarbeit zusammenbringt.  

Eine alltägliche Erfahrung in den Kindertagesstätten und Schulen ist die schwierige Erreichbarkeit von Eltern, insbesondere derer mit Migrationshintergrund. Sie anzusprechen und für eine Zusammenarbeit zu gewinnen ist schwierig. Effektive Angebote für Eltern gelingen aber nur dann, wenn diese eingebunden werden können, um ihren Bedarf zu äußern und mitzuwirken.

Zwar gibt es vielfältige Angebote für Eltern in den verschiedenen Bildungseinrichtungen und Projekten im Stadtteil, allerdings stehen diese noch relativ unverbunden nebeneinander. Um die Wirkung dieser Angebote zu verbessern ist es sinnvoll, den Informationsaustausch zwischen den Schulen, den Kitas, dem Familienbüro, dem Lotsen-Team, den Akteuren der Jugendarbeit und bestehenden Angeboten von Vereinen der verschiedenen Migranten-Communities zu intensivieren, um eine tragfähige Zusammenarbeit im Interesse der Eltern zu entwickeln.

Durch den Lokalen Bildungsverbund wurden hierzu im Rahmen des Gesamtvorhabens „Elternschule“ bereits erste Schritte unternommen Es wurde eine Befragung der Bildungseinrichtungen durchgeführt und es wurden Handlungsempfehlungen für die Verbesserung der Elternarbeit erarbeitet. Im Zusammenwirken mit der Volkshochschule Mitte wurde zudem ein Raum im Lernhaus zur Verfügung gestellt und ausgestattet, der Möglichkeiten für Gruppenarbeit, Zusammenkünfte von Eltern sowie Computerarbeitsplätze anbietet.

Weiterhin wurde eine zentrale Informationsveranstaltung für Eltern im Lernhaus durchgeführt, in der sich die Schulen, Kitas und verschiedene Projekte mit Elternbezug vorgestellt haben. Diese Veranstaltung, die von den Eltern gut  angenommen wurde, hat gezeigt, dass eine Zusammenarbeit aller Akteure sinnvoll ist und gewünscht wird. Erstes Ziel des Projekts „Eltern-Netzwerk“ ist es deshalb, die begonnene Zusammenarbeit fortzusetzen und zu intensivieren.

Daneben sind weitere Projekte entstanden, die ebenfalls an verschiedenen Stellen Aufbauarbeit im Sinne eines Elternnetzwerkes geleistet haben, z.B. eine russische und arabischen Schulen der jeweiligen Migranten-Communities, ein Nachhilfeprojekt an den beiden Grundschulen, der geplante Familiengarten in der Kluckstraße, oder die Müttertreffs an verschiedenen Orten und Initiativen in den Bildungseinrichtungen.

Die Zusammenarbeit der Bildungseinrichtungen sowie der eltern-, familien-, jugend- und integrationsbezogenen Projekte und Initiativen im Stadtteil soll  dazu beitragen, die vorhandenen Angebote für Eltern
weiterzuentwickeln. Ein Beispiel wäre die bessere Verzahnung der Bildungs- und Jugendeinrichtungen mit Beratungs- und Vermittlungsangeboten des Familienbüros und des Lotsen-Teams.
Das dritte Ziel ist die gezielte Ansprache von Eltern, sie sollen schon in die Entwicklung der Elternangebote sowie von konkreten Möglichkeiten der Mitarbeit im Umfeld der Bildungs- und Jugendeinrichtungen einbezogen werden.

Hierzu laufen derzeit Informationsgespräche mit den verschiedenen Akteuren, um Kooperationsmöglichkeiten und -ansätze auszuloten. Anschließend soll eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen werden.
Ansprechpartner ist der Projektleiter Jörg Schulenburg, den Sie unter der Tel.-Nr. 25797914 erreichen können.

text: BuM (QB 41)