Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Neuer Kunstraum im Kiez: "ep-contemporary" in der Pohlstraße 71

    Seit Ende April 2016 ist nun der Kunstraum "ep.contemporary" in der Pohlstraße 71 in Tiergarten Süd zu Hause. Es handelt sich um die Räume der ehemaligen "Galerie Kuhn & Partner". „Wir sind ein Künsterkollektiv von 11 Berliner Künstlern und werden für mindestens 2 Jahre in dem Kunstraum monatlich wechselnde Ausstellung zeitgenössischer Kunst zeigen,“ so die Betreiber. Im Juni zeigen sie als erste Einzelposition neue Arbeiten der Malerin Dorothea Schutsch aus ihrer Bildserie „Im Café“. Hier finden Sie weitere Informationen. [mehr]
  • Urbanes Gärtnern in Berlin

    ...zeigt jetzt eine Art U-Bahn-Fahrplan von "Seed Bomb City", wie die Berliner Zeitung berichtet. Schauen Sie ihn sich an. [mehr]
  • Rund um Sexarbeit: Informationsveranstaltung bei OLGA

    Unter der Überschrift „Zwischen Respekt und Schutz – Vielfalt der Sexarbeit in Berlin" wird es bis Dezember 2016 monatliche Veranstaltungen zu verschiedenen Aspekten der gesellschaftlichen Diskussion um Sexarbeit in Berlin geben. Los geht es am Donnerstag, 26. Mai 2016, von 15-17 Uhr im Frauentreff Olga mit der Auftaktveranstaltung „Tradition und Gentrifizierung an der Kurfürstenstraße". [mehr]
  • Helfer für Tauschregal gesucht

    Das Projekt "Wachsenlassen" im Familiengarten in der Kluckstraße 11 sucht nach Helfern, die das Tauschregal am Eingang des Familiengartens in der Lützowstraße betreuen. [mehr]
  • Hochhaustürme am Gleisdreieck

    Sie werden nicht so hoch wie erwartet oder befürchtet, die Bürotürme am U-Bahnhof Gleisdreieck. Hier finden Sie mehr dazu. [mehr]

Klangraum Kurfürstenstraße: Hör-Erlebnis bis Mitte August verlängert!

Lauschen
Ohren auf für neue Erlebnisse: Sechs Klanginstallationen erwarten Sie an der Kurfürstenstraße!

Von Mitte Juni bis 15. August 2007 wird die Kurfürstenstraße im Bezirk Tiergarten zu einem Klangraum, der Anrainer, Passanten, Autofahrer und Touristen aufhorchen lassen wird. Neue, unerwartete und faszinierende Klangerlebnisse und -erfahrungen werden das Bild der Kurfürstenstraße verändern.

Der Klangraum Kurfürstenstraße spricht den Sinn an, der im Straßenalltag gewöhnlich durch Lärm und Misstöne bis zur Grenze des Erträglichen belastet wird: Das Hören.
Der Stadtraum hält eine Fülle von visuellen Reizen bereit - verstärkt durch die allseits gegenwärtige Plakatwerbung. Man möchte einfach oft die Augen schließen. Die Ohren hingegen sind immer geöffnet- die Kakophonie der Stadt lässt sich nicht ausblenden.
Hier setzt der Klangraum ein: Unerwartet, überraschend, geheimnisvoll erreichen Klänge und Geräusche das Ohr der Passanten. Wobei die Herkunft der Klänge nicht sofort ersichtlich ist.

Der Schwerpunkt des Klangraumes Kurfürstenstraße liegt im Bereich zwischen Cafe Einstein und der Potsdamer Straße.

Überblick Kufü
Jetzt erst recht einen Spaziergang wert: Kurfürstenstraße mit Klang-Stationen

K&K Kulturmanagement & Kommunikation hat im Auftrag des Quartiersmanagements Magdeburger Platz Ende Januar 2007 in Kooperation mit der Universität der Künste Berlin  (Prof. Daniel Ott, Komponist, Institut für Neue Musik der UdK Berlin und Dr. Martin Supper, UNI.K.- UdK Studio für Klangkunst und Klangforschung) Klangkünstler und Komponisten aufgerufen Ideen für Klanginstallationen in der Kurfürstenstraße einzureichen. 

Hier erhalten Sie per Download einen Überblick über die ausgewählten Kunstwerke (PDF 352 kb).

Folgende KLANGINSTALLATIONEN wurden von der Jury in einem zweistufigen Verfahren ausgewählt und werden den "Klangraum Kurfürstenstraße" bilden:

Versunkene Glocken
Versunkene Glocken

"Versunkene Glocken" von Johannes S. Sistermanns, Bornheim: Aus mehreren Regenwassergullys wird eine Glockenkomposition erklingen. Realisierung: Kurfürstenstraße Ecke Frobenstraße.

Mehr dazu... (PDF 478 kb)

Kurfürsten Else
Kurfürsten Else

"Kurfürsten Else" von Satoshi Morita, Berlin: Aus eingegrabenen Lautsprechern ertönt eine Klangkomposition, die die alltäglichen Klangeigenschaften des Ortes mit einbezieht. Realisierung vor den Plakatwänden Kurfürstenstraße 136/137. 

Mehr dazu... (PDF 490 kb)

 

Klangwäldchen
Klangwäldchen

"Klangwäldchen" von Åsa Helena Stjerna, Stockholm, in Zusammenarbeit mit Manfred Fox, Berlin: Das Birkenwäldchen Kurfürstenstraße 134.

Mehr dazu... (PDF 411 kb)

Halluzi
Halluzi

"Halluzi" von Kirsten Reese, Berlin: In dieser Klanginstallation werden Wünsche und Realitäten der sehr unterschiedlichen Orte, Lebens- und Gefühlswelten (Toilettenhäuschen, Woolworth, Cafe Einstein, Möbelhaus Hübner, Prostituierte, Kirche, U-Bahnschacht, Erotikkaufhaus) miteinander verzahnt und gegenübergestellt.

Mehr dazu... (PDF 684 kb)

ZaunKlang
ZaunKlang

"ZaunKlang" von der kunstgruppe GOTTLIEB, Berlin: Im Vorgarten der Grips - Grundschule, Kurfürstenstr. 53-55, wird der Klang einer jeden der 206 Zaunstreben im Zusammenspiel mit charakteristischen Klängen aus der Alltagswelt der Schüler erklingen. 

Mehr dazu... (PDF 295 kb)

Metropolitain
Metropolitain

"Metropolitain" von Maria Vill, Berlin. Aus dem vergitterten U-Bahn-Schacht vor der 12- Apostel-Kirche erklingt die unverwechselbare Atmosphäre der Pariser Metro.

Mehr dazu... (PDF 761 kb)

text/fotos: Presseerklärung K & K, Plakate