Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Klangraum Kurfürstenstraße

Klangraum Kurfürstenstraße
Die Straße erlausschen: Herzlich willkommen beim Klangraum Kurfürstenstraße!

Viele Menschen glauben, die Wahrnehmung des Raumes sei eine Frage der Optik.
Wie entscheidend die Akustik für die Raumerfahrung ist, haben wir uns schon deshalb abgewöhnt zu beobachten, weil es in der Stadt fast immer zu laut ist.
Aus dieser Feststellung soll keine Anklage gegen das urbane Leben herausgehört, sondern mit ihr lediglich die Aufmerksamkeit auf ein Phänomen erhöht werden.

Vor dem Hintergrund dieses Phänomens haben sechs Künstler beziehungsweise Künstlergruppen die Kurfürstenstraße in einen sehr eigenwilligen Klangraum verwandelt. Plakatwände, U-Bahnschächte, Zaunstreben und anderen normalerweise stumme „Requisiten der Straße“ geben überraschende Laute, Geräusche, Kompositionen und akustische Szenen von sich.

Zugegeben, manchmal muss man schon sehr genau hinhören, wenn man diese neue Erfahrung über Raum und Klang machen will, aber das ist ja eigentlich immer so. Noch bis zum 31. Juli wird, wer Ohren hat zu hören, die Klanginstallationen wahrnehmen können.  

text: BuM (QB 34); foto: Einladung