Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Lernen im Kiez: Was haben Sie zuletzt gelernt? (Fortsetzung)

Kerstin Heinze (Interviews) und Gerald Backhaus (Fotos) waren unterwegs in unserem Gebiet - hier finden Sie weitere Beiträge unserer kleinen Reihe.


Marina & Björn:

„Wir sind Azubis bei Bergmann & Franz, einem Großhandel für Heizung, Sanitär und Fliesen. Wir sind  im ersten Lehrjahr und hatten heute eine interne Schulung zum Thema Abflussrohre. Von da kommen wir gerade. Was für Systeme es überhaupt gibt, welche Vor- und Nachteile sie haben, die Größen die wir verkaufen. Unser Stammsitz ist im Kiez ansässig. Ein mittelständisches Unternehmen mit 300 Mitarbeitern.“

Im privaten Bereich:
Marina (26)
„Am Wochenende habe ich mich mit gesunder Ernährung und Diäten beschäftigt.
Darauf hin habe ich jetzt meine Ernährung auf „Low Carb“, also ohne Kohlenhydrate, umgestellt.
Sieben Kilo sind schon weg, und ich fühle mich schon fitter und vitaler.“
Björn (22)
„Ich habe als letztes etwas über IT-Sachen gelernt. Im Internet, aus Zeitschriften, über Bekannte usw. über Serververwaltung u.ä. Dient zwar auch für den Beruf, aber man kann es auch für den eigenen Gebrauch nutzen.“

Curry-Bernd:

„Ich habe eher Erfahrungen gemacht, z.B. schlechte Erfahrungen im Bezug auf Freundschaften. Man hilft, hilft, hilft, aber bekommt gar nichts zurück. Es gibt aber auch viele gute Erfahrungen.“

Herr Kortilak, Curry-Bernds Kunde:

„Ich arbeite beim Gericht – da lernt man, dass man Sachen oft besser selbst in die Hand nimmt. Also ich habe gelernt, dass man sich besser auf sich selbst verlässt, nicht auf andere, da kommt oft wenig bei raus.“

Chris:

„Ich lerne mein ganzes Leben – was lerne ich? DAS LEBEN.

Nein, ehrlich schwierig zu beantworten. Man lernt tatsächlich jeden Tag aufs Neue, es gibt immer wieder Problematiken, die einem bevorstehen. Man muss dann lernen, diese zu bewältigen. Oder man lernt aus den Fehlern, die man macht, um dieses Problem zu beseitigen. Von daher:
Der Mensch lernt eigentlich täglich.“


Sebastian:


„Heute habe ich wieder gelernt, dass die Technik uns beherrscht. Mein Computer hat angefangen zu streiken und man merkt auf einmal, dass man ohne die Technik doch sehr aufgeschmissen ist.
Dabei habe ich wieder gelernt, dass man ohne gar nicht mehr auskommt.“


Lucas:


„Ich wohne seit einem Jahr in meiner Wohnung. Gestern habe ich es nun endlich geschafft, meinen Gas-Backofen funktionieren zu lassen.“

Sara Sarawi:

„Ich lerne eigentlich bei jeder Gelegenheit, weil ich einen neuen Job hier im Architektur-Bereich angenommen habe.“


Lena Jakisch:

„Ich habe am Wochenende gelernt, wie man köstliche Kartoffelspeisen macht.“


Doreen Edelmann:


„Ich konnte bei einem Kurs, den wir als Arbeitskollegen zusammen machen, etwas über Entspannung lernen.“

text: Interviews Kerstin Heinze; fotos: Gerald Backhaus