Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Mittwochs-Initiative e.V.

Mittwochs-Initiative e.V.: Helfer/innen dringend gesucht!

Mittwochs-Initiative in der 12-Apostel-Gemeinde: Fixpunkt und Obdachlosenspeisung
Seit Anfang der 90er Jahre ist die Mittwochs-Initiative e.V. in der Betreuung von Prostituierten und Drogensüchtigen im Umkreis der 12 Apostel Kirche/Kurfürstenstraße aktiv. Neben dem Spritzentausch von Fixpunk e.V., wurde eine feste gratis Mahlzeit in die Betreuung integriert. Dass es gut schmeckt, hat sich herumgesprochen…

Mittwochs-Initiative e.V.:  Helfer/innen dringend gesucht!

Es ist Mittwoch Abend, ungefähr 1930 Uhr. Im Keller vom Gemeindehaus der 12-Apostel-Kirchengemeinde duftet es köstlich nach Essen. Kürbissuppe.
„Meist bieten wir einen Eintopf an, dazu gibt es belegte Brote, einen knackigen Salat, Obst und einen kleinen Nachtisch. Ein Großteil der Lebensmittel kommt von der Berliner Tafel. Soweit wir können, machen wir alles selbst.“, erzählt Bernd Weiß in seiner ansteckend ruhigen Art, während er seinen Erdbeertabak rollt.
Das sei ihm wichtig. „Viele tun sich schwer mit dem Salat oder kennen gesundes und preiswertes Gemüse wie Wirsing gar nicht“. Klar, wer das Angebot der Mittwochs-Initiative in Anspruch nimmt, der ist das Leben auf der Straße gewöhnt. „Das muss schnell gehen. Schnell der nächste Schuss, der nächste Freier…Wenn wirklich mal Zeit und Geld übrig bleiben, dann vielleicht für ’nen Schokoriegel.“

Eine warme Mahlzeit, einen Moment durchatmen können
Der Raum ist angenehm warm und an den Tischen sorgt Kerzenlicht für eine gemütliche Atmosphäre.
Wäre nicht das geflieste Nebenzimmer, in dem die Süchtigen alte Spritzen gegen frische austauschen und kostenlos Kondome verteilt werden, man könnte glauben, man säße in einem Café. “Die Menschen sollen sich hier auch einen Moment entspannen können, von der Straße erholen, ein Stück Würde zurück gewinnen.“
Bernd Weiß ist seit 1994 ehrenamtlich in der Mittwochs-Initiative aktiv und wird von den Besuchern geschätzt. „In all den Jahren, in denen ich das mache, konnte ich zwei Veränderungen beobachten: früher sah man den Leuten ihr Elend an. Das Immunsystem war völlig hinüber, man konnte ihnen beim Sterben zusehen. Seit es das regelmäßige Speiseangebot gibt, sieht man richtig, wie sie kräftiger werden. Und auch die Stimmung in der Szene ist besser geworden.“

Da für viele der Prostituierten die Zeit im Keller besonders heilig ist, sollen bis 2130 Uhr keine Männer runterkommen, es sei denn sie wollen ihre Spritzen tauschen. „Wir wollen hier auch eine Art Schutzraum schaffen.“
Doch in den letzten Jahren hat sich noch etwas verändert: „Der zweite Punkt ist, dass ein drittes Klientel dazugekommen ist.“ Seit die soziale Schere immer weiter auseinander geht und sich herumgesprochen hat, dass das Essen gut ist, kommen immer häufiger Obdachlose, Hartz-4 Empfänger und andere Bedürftige dazu.

Zweiter Termin für Obdachlosenspeisung
Um 2100 Uhr wird es langsam voller im Foyer. Bis 2200 Uhr stehen die Menschen an manchen Tagen bis zur Straße an. „Das ist hier dann nur noch Abfertigung. Eigentlich bräuchten wir einen zweiten Tag, an dem wir Essen anbieten.“ Mit der Kirche und der Diakonie überlegt man schon seit 2 Jahren. „Letztendlich fehlt es uns aber an Helfern, sowohl beim Kochen, als auch bei der Essensausgabe“, erklärt Bernd. Ehrenamtliche Unterstützung wird also dringend gebraucht.

Übrigens auch für den 24. Dezember. Da gibt es nämlich eine schöne Weihnachtsfeier mit Musik, gutem Essen, bunten Tellern, und der Weih-nachts-mann kommt auch vorbei und verteilt kleine Überraschungen.
Ein besonders schönes Geschenk gibt es von Jahr zu Jahr auch für die Helfer um Bernd Weiß: “Wenn Leute den Absprung geschafft haben, dann machen sie einen weiten Bogen um die Szene. Die sehen wir nie wieder. Aber an Weihnachten kommt dann manchmal Post; Liebe Grüße, ein anonymes Lebenszeichen.“

Die Arbeit der Mittwochs-Initiative e.V. ist auf Geld- und Sachspenden (letztere insbesondere für die Kleiderkammer) angewiesen. Geldspenden überweisen Sie bitte an:

Mittwochs-Initiative e. V.
Konto 3387100
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 10020500

Sie können Mitarbeiter/innen jeden Mittwoch in der Zeit von 14.00 – 20.00 Uhr in den Gemeinderäumen antreffen oder unter Tel. 264 42 22 erreichen.

Ev. Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde
An der Apostelkirche 1,  10783 Berlin

mitte(n)dran 03; text: J.W.