Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

November 2002: Kunst- und Literatursalon in der Potsdamer Straße

Früher waren sie eine feste Einrichtung, heute sind sie Legende: Literatur- und Kustsalons gehörten in Berlin quasi zum guten Ton. Nun soll diese schöne Tradition durch eine Veranstaltungsreihe an der Potsdamer Straße wieder aufleben.

Die Berliner Salons – heute sind sie Legende, einst waren sie die beliebten Events im Kulturleben der Stadt, zumindest in der bürgerlichen Gesellschaft. Man wohnte damals großzügig, konnte problemlos fünfzig Leute einladen, um mit ihnen gemeinsam musikalischen oder literarischen Darbietungen zu lauschen. Man hatte nicht nur ein Wohnzimmer, man hatte eben Salons. Das waren durchweg privat initiierte Veranstaltungen, und zwar zu einer Zeit, da das Wort Event in Berlin noch nicht zirkulierte, nämlich im 19. Jahrhundert.

Seit einigen Jahren wird die Salon-Kultur in Berlin wiederbelebt. Jetzt auch in der Potsdamer Straße. Schon zum dritten Mal laden Regina Hempel von der Galerie pinkgreen, und die Künstlerin Anita Staud zum Kunst- und Literatursalon. Die ersten beiden Salons im August und kurz nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe im September fanden im Roten Salon im Anton-von-Werner-Haus und im Atelier von Anita Staud statt. Und der dritte am 17. Oktober in den Ladenräumen Potsdamer Straße 87: Theater, Musik, Bauchtanz und Lesungen im Roten Salon, Beginn ist 19 Uhr.

Das Anton-von-Werner-Haus steht im Innenhof des Tagesspiegel in der Potsdamer Straße 81 a. Lange Zeit war in Vergessenheit geraten, dass es sich bei diesem Haus um eine Stadtvilla handelt, in der der Maler Anton von Werner nicht nur gewohnt hat, sondern die er sich mit seinen Wandmalereien auch selbst ausgestaltet hat. Diese Wandmalereien wurden Ende der 80er Jahre teilweise wieder frei gelegt.

Und noch ein Termin: Am 11. Oktober führt ein Rundgang des Projekts "Leer-Zeit" durch sechs leerstehende und von sechs Künstlern in Kunsträume verwandelte Läden, in denen später weitere Kunstsalons stattfinden werden.

"Leer-Zeit"
Rundgang durch sechs Kunsträume
11. Oktober 2002, 19 Uhr
Treffpunkt:
Pohlstraße/Ecke Potsdamer Straße

Kunstsalon
17. Oktober 2002, 19 Uhr
Potsdamer Straße 87

Burkard Meise - Quartiersblatt Nr. 8