Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Pavel Büchler in der Tanya Leighton Gallery - Eine Ausstellung zur Berlinale

Es sieht aus wie geschrieben, ist aber tatsächlich gezeichnet: „l’imitation“. Doch damit ist noch längst nicht alles über das Verwirrspiel gesagt, dass der 1952 in Tschechien geborene und seit über einem viertel Jahrhundert in England lebende und an der Manchester Metropolitan University lehrende Künstler in die Welt gesetzt hat. Nachahmung oder Begrenzung? Ist alles richtig oder ein Fehler? Imitation oder Limitation?

Die Tanya Leighton Gallery präsentiert die erste Einzelausstellung des Künstlers Pavel Büchler in Deutschland. Wer sich mit seinem Werk auseinandersetzen will, sollte sich auf jede Menge Fallen gefasst machen. Und keine Angst davor haben, hineinzutappen. Schon das Motto seines Schaffens, das er selbst „making nothing happen“ (dafür sorgen, dass nichts passiert) nennt, führt schon geradewegs ins Paradox. Nicht selten referieren seine Werke eine andere Kunst, die Literatur, die Philosophie und – in dieser Ausstellung vor allem – den Film. So ist diese Ausstellung auch als Teil der 59. Berlinale – Internationale Filmfestspiele Berlin im Rahmen des „Forum Expanded“ konzipiert.

Pavel Büchler ist stark geprägt von der conceptualen Kunst der 1970er Jahre, oder, wie er sagt, von den kreativen Missverständnissen, denen die Conceptual Art in der Übersetzung in den osteuropäischen kulturellen wie politischen Raum ausgesetzt war. Es geht in der conceptualen Kunst nicht mehr um die Abbildung der Wirklichkeit in welchem Stile auch immer, es geht auch nicht um Bedeutungen, sondern es geht nur darum, etwas neues in die Welt zu setzen, dass sich, wenn es gelingt, jeder Interpretation verweigert und dennoch oder gerade deshalb eine eigenwillige, nicht vorhersehbare Wirkung entfaltet.

Die Ausstellung beginnt am 6. Februar und ist bis zum 21. März von Mittwoch bis Freitag von 12 bis 18 Uhr in der Tanya Leighton Gallery, Kurfürstenstraße 156, zu sehen. Während der Berlinale ist die Ausstellung an allen Tagen geöffnet.

text: BuM (QB 41); grafik: Pavel Büchler