Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Protest des Quartiersrats gegen eine Kürzung der Städtebauförderungsmittel

Wichtiges Mitbestimmungsgremium im Kiez: der Quartiersrat

Der Quartiersrat Magdeburger Platz ist ein ehrenamtliches Bürgermitbestimmungsgremium in einem der Quartiersmanagementgebiete in Berlin. Wir bestimmen mit über die Verwendung der für das Gebiet zur Verfügung stehenden Fördermittel aus dem Programm Soziale Stadt und haben daher eine guten Überblick über die Wirkung des Programms vor Ort.

Das aus dem Programm Soziale Stadt geförderte Quartiersmanagementverfahren hat in den letzten 10 Jahren in unserem Stadtteil erheblich dazu beigetragen, die Abwärtsspirale des Quartiers zu stoppen und positive Entwicklungen anzustoßen. Es wurden vor allem Projekte zur Integration und Bildung ermöglicht, Verbesserungen im öffentlichen Raum vorgenommen und das Engagement der Bewohner für die Entwicklung des Gebiets entwickelt.

Wir sehen auch in den umliegenden Stadtteilen, dass Verbesserungen der städtischen und sozialen Infrastruktur nur mit zusätzlichem Mitteln aus Städtebauförderungsprogrammen möglichen waren, sind und sein werden. Da die Missstände in den Städten nicht ein lokales Problem sondern auf der Grundlage allgemeiner gesellschaftlicher Entwicklungen entstanden sind, ist eine Beteiligung des Bundes an ihrer Beseitigung zwingend erforderlich.

Wir erwarten daher von der Bundesregierung und vom Bundestag, dass keine Kürzung der Städtebauförderungsmittel vorgenommen wird und diese im bisherigen Umfang zukünftig zur Verfügung stehen.

Diesen Protestbrief haben folgende Mitglieder des Quartiersrats unterzeichnet:
Jörg Borchardt
Gabriele Hulitschke
Rosario Jimenez
Evelyn Klamm
Josef Lückerath
Regine Wosnitza

4. September 2010
Das Quartiersrat ist zu erreichen über das QM Magdeburger Platz, Pohlstr. 91, 10785 Berlin

text: QR Magdeburger Platz