Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Quartiersratswahl mit erfreulicher Wahlbeteiligung

Andrang an der Wahlurne

Die Wahlbeteiligung bei den Quartiersratswahlen im vergangenen November hat zu interessanten Ergebnissen geführt.

Insgesamt 316 Bürgerinnen und Bürger haben das Angebot, sich in die Belange des Quartiers Tiergarten Süd einzumischen, angenommen und sich an der Wahl beteiligt.
Von denen, die ihre Stimme abgegeben haben, waren 58,5 % Migranten und 42,5 % Deutsche. Der Anteil der Migranten an der Bevölkerung liegt bei 56 %, das heißt, dass die Wahlbeteiligung also ziemlich genau den Bevölkerungsschnitt wiederspiegelt.
Das Verhältnis männlich – weiblich liegt bei 53 : 47.

Auch bei den gewählten Mitgliedern des Quartiersrats hat der Anteil der Migranten zugenommen und entspricht jetzt ebenfalls dem Durchschnitt in der Bevölkerung.

Die Aktivierung der Bewohnerinnen und Bewohner und die Förderung der Bürgerbeteiligung an strategischen Entscheidungen oder an konkreten Entscheidungen über zu fördernde Projekte war immer ein wichtiges Ziel des Quartiersmanagements.
Dass ein solches Angebot nicht von allen Bürgerinnen und Bürgern in gleichem Maße angenommen wird, war von vornherein selbstverständlich und klar. Ebenso klar war aber auch, dass man von einer echten Bürgerbeteiligung nur dann sprechen kann, wenn tatsächlich alle in der Bevölkerung vertretenen Gruppen mitmachen. Insofern ist aus dieser Wahl der Schluss zulässig, dass das Quartiersmanagement einem seiner Ziele einen großen Schritt näher gekommen ist.

Auf seiner konstituierenden Sitzung hat der Quartiersrat beschlossen, den Vorstand durch einen Sprecher-Sprecherinnenrat zu ersetzen und diesen von drei auf fünf Personen zu erweitern. In diesen Rat wurden Sabine Grund und Regine Wosnitza und Jörg Borchardt gewählt, außerdem als Stellvertreter(in) Güllü Albayrak und Sedat Can.

Die Hauptaufgabe des Quartiersrates ist es, über die im Gebiet Tiergarten Süd zu fördernden Projekte mitzuentscheiden. Darüber hinaus möchte sich der Quartiersrat in Zukunft stärker der Öffentlichkeitsarbeit zuwenden, das heißt vor allem, stärker als bisher die Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern suchen, die sich zwar sehr wohl für die Entwicklung ihres Quartiers interessieren, sich aber nicht institutionell engagieren.
Dabei sollen mehr öffentliche Veranstaltungen zu bestimmten Themen (beispielsweise „Was wird aus dem Gleisdreiecksgelände?“) helfen.
Außerdem möchte der Quartiersrat sich in Zukunft stärker als bisher der Imagepflege des Quartiers widmen und die Vorzüge des Kiezes hervorheben.

Ergebnis der Quartiersratswahl am 28. November 2008

Vertreter des Gewerbes und der Institutionen:


Cesim Delikaya
Sedat Can
Sulaf Ahmed
Güllü Albayrak
Oya Yilmaz
Fred Eichhorn
Regine Wosnitza
Michael Fleich
Michaela Klose
Yasemin Masch
Kassem Chebli

Stellvertreter:


Evelyn Klam
Monika Schuh
Anita Staudt
Fatih Tonbul   


Anwohner:

Feti-Ahmed Bayram
Leyla Tuncel
Cihan Karagül
Stephan-Carsten Graf von Bothmer
Raisa Belova
Jörg Borchardt
Sabine Grund
Sebastian Asbrand
Atilla Özogul
Regina Rabiega
Irene Weigel
Gabriele Hulitschke

Stellvertreter/innen:

Silke Homeyer
Rosario Jimenez
Koray Yilmaz-Günay
Josef Lückerath

text: BuM (QB 41); foto: wolk