Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Stellungnahme des Quartiersrats Magdeburger Platz: Erhalt und Weiternutzung des kleinen Fußballfeldes in der Pohlstraße 16-18

Unser Kiez verändert sich rasant. Freiflächen verschwinden und machen Baugruben Platz.

Die letzte, noch erhaltene unbebaute Fläche im Bereich der östlichen Pohlstraße wird als kleines Fußballfeld im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit genutzt. Verantwortlicher Träger und Nutzer der Fläche ist der Stadtteilverein Tiergarten. Seit Beginn der offenen Kinder- und Jugendarbeit im östlichen Teil der Pohlstraße war und ist Fußball Schwerpunkt der Arbeit und fördert als Teamspiel, neben der sportlichen Herausforderung, Fairness, respektvollen Umgang miteinander und die Gruppenfähigkeit der MitspielerInnen. Das betrifft Jungen wie Mädchen.

Nach dem Verlust des bisher genutzten Außengeländes (ehemals „Beachgarden“ Pohlstraße 11, jetzt Neubau Dennewitzstraße 1) steht dem Jugendteam nur noch das kleine Fußballfeld als Außenfläche zur Verfügung.
Der öffentliche Spielplatz und das daneben liegende öffentliche Kleinstpielfeld in der Pohlstraße werden intensiv genutzt, auch durch die russische Schule (Lützowstraße 106, Gewerbehof), da die Schule keine eigenen Flächen für Sport und Freizeit besitzt. Im Unterschied zum Fußballfeld kann dort kein Feldfußball gespielt werden.

Als Quartiersrat sehen wir diese Entwicklung mit Sorge.

Allzu oft wird argumentiert, dass Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit den neu entstehenden Park auf dem Gleisdreieck als neue Möglichkeit nutzen sollten. Diesen Argumenten stehen wir zunehmend skeptisch gegenüber. Auf dem neuen Park wird ein hoher Nutzungsdruck von vielen Bevölkerungsgruppen lasten. Ein Kleinspielfeld mit Ballfangzaun, ist bisher erst südlich der U2 geplant. Bei allen Angeboten im nördlichen Teil des Parks wird es keine deutliche Abgrenzung der sportlich zu nutzenden Flächen und der Fußwege / Radwege / Fernradwege geben. Dass die Flächen für die Kinder- und Jugendarbeit nutzbar sind, ist eher unwahrscheinlich.

Wir kritisieren die Haltung des Bezirksamtes Mitte, welches alle verfügbaren Freiflächen im Bereich der östlichen Pohlstraße aus Kostengründen in den Liegenschaftsfond übergab. Damit gab der Bezirk alle Möglichkeiten aus der Hand, den neu entstehenden Straßenraum noch städteplanerisch ausgleichend beeinflussen zu können. Wir vermissen ein Konzept, das die Kontinuität der Kinder- und Jugendarbeit berücksichtigt und die Bedarfe einbezieht.

Deshalb fordern wir das Bezirksamt Mitte von Berlin und alle Parteien in der BVV auf, sich für einen Erhalt dieser Fläche für die Kinder- und Jugendarbeit einzusetzen, sie aus dem Liegenschaftsfond herauszulösen und wieder in den Besitz des Bezirksamtes Mitte zu übernehmen.

Wir setzten uns dafür ein, dass diese Fläche für die sportliche Kinder- und Jugendarbeit dauerhaft nutzbar ist.

Der QR Magdeburger Platz am 4. Juni 2012

text: QR Magdeburger Platz - Tiergarten Süd; grafik: Andrews