Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Veranstaltungsreihe zur Potsdamer Straße "Schaut sie an, die Landstraße im Städtemeer"

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde, 

wir möchten Sie zu einer spannenden Literaturveranstaltung einladen: vor 130 Jahren wurde die erste Autobiografie einer Araberin in der Literaturgeschichte geschrieben, in der Potsdamer Straße in Berlin. Mit herzlichen Grüßen, Joy Markert und Sibylle Nägele

******

Schaut sie an, die Landstraße im Städtemeer
Samstag - 13. April - 19 Uhr
»Prinzessin von Sansibar«  - Lesung und Gespräch über Emily Ruete

Dr. Annegret Nippa, Prof. am Institut für Ethnologie an der Universität Leipzig
Roland Kretschmer, Rezitator
Musik: Souleymane Touré
Moderation: Sibylle Nägele und Joy Markert

Ort: Galerie Peter Herrmann, Potsdamer Straße 98A, 10785 Berlin
Eintritt frei
U1 Kurfürstenstraße, M48, M85 Kurfürstenstraße und Lützowstraße

Sie hat ein aufregendes Leben, Prinzessin Salme Said, Tochter des Sultans von Oman und Sansibar, die den deutschen Kaufmann Heinrich Ruete heiratet und nach dessen frühem Tod in Hamburg drei Kinder allein großzieht und schließlich in die Kolonialinteressen von Bismarck gerät.

Ab 1879 lebt sie längere Zeit in Berlin, erst in der Verlängerten Genthiner Straße (heute Zietenstraße), dann in der Potsdamer Straße. Neben Artikeln für Zeitungen schreibt sie ihre »Memoiren einer arabischen Prinzessin«, Verlag Friedrich Luckhardt, Berlin 1886. Ein großer Publikumserfolg. Das Buch erscheint wenig später auch in Paris, London und New York.

Annegret Nippa gab die Memoiren von Emily Ruete, geb. Prinzessin Salme von Oman und Sansibar unter dem Titel »Leben im Sultanspalast. Memoiren aus dem 19. Jahrhundert« mit einem Nachwort versehen neu heraus.  Roland Kretzschmer arbeitet als freier Rezitator. Deutschlandweit bekannt wurde er mit einer fünf Monate dauernden Gesamtlesung von Robert Musils »Der Mann ohne Eigenschaften«. Außerdem betreibt er die Weinbar »Les Climats«, Pohlstraße 75. www.lesclimats.com

Eine Veranstaltung des Literatur-Salons Potsdamer Straße in Kooperation mit der Galerie Peter Herrmann im Rahmen der Reihe »Schaut sie an, die Landstraße im Städtemeer. Jubiläen der Potsdamer Straße 2012-2013«

Außerdem:

Wir fragen Sie: Wann kann eine Straße Geburtstag feiern?
Feiern Sie mit! Wir sammeln alles: Vorschläge, Statements, Ideen.
Über jede Einsendung freuen wir uns. Machen Sie mit und lassen Sie sich überraschen.
Zuschriften bis 31. Mai 2013 bitte an:
Literatur-Salon Potsdamer Straße
Sibylle Nägele und Joy Markert
Grunewaldstraße 14, 10823 Berlin
E-Mail: s.naegele[at]medienautoren[.]de

*************************************************************************************************************************************

  • Weitere Veranstaltungen März - Juni 2013
    Der Eintritt ist jeweils frei!

So 10. März - Joseph von Eichendorff – Gratulation zum Geburtstag!
Joseph Freiherr von Eichendorff, geboren am 10. März 1788, lebte mit seiner Familie von 1831 bis 1837 an wechselnden Wohnorten in der Potsdamer Straße. Berühmt wurden sein Roman „Aus dem Leben eines Taugenichts“ und viele Gedichte. Er ist der meistvertonte deutschsprachige Dichter.
Sa 23. März, 15:00 Uhr, Neue Kunstorte in historischen Räumen
Galerien Nolan Judin, Blain|Southern, Thomas Fischer, maerzgalerie
Galerientour mit Sibylle Nägele und Joy Markert, Treffpunkt: Hof Potsdamer Straße 81, Ein Rundgang in Kooperation mit den Museen Tempelhof-Schöneberg

Sa 4. Mai, 15:00 Uhr

Theatergeschichte am Nollendorfplatz
1906 Neues Schauspielhaus, 1912 Theater am Nollendorfplatz, 1927 Piscator-Bühne, Führung mit Marguerite Kollo, Sibylle Nägele und Joy Markert, Treffpunkt: Goya, Nollendorfplatz 5, Ein Rundgang in Kooperation mit den Museen Tempelhof-Schöneberg
Sa 6. April, 15:00 Uhr
Neue Kunstorte in historischen Räumen

Begaswinkel, Galerien und Ateliers Pohlstraße, Galerientour mit Sibylle Nägele und Joy Markert, Treffpunkt: Genthiner Straße 30, Ein Rundgang in Kooperation mit den Museen Tempelhof-Schöneberg
Sa 13. April, 19:00 Uhr
»Prinzessin von Sansibar« – Lesung und Gespräch über Emily Ruete

Dr. Annegret Nippa, Prof. am Institut für Ethnologie an der Universität Leipzig
Roland Kretschmer, Rezitator, Moderation: Sibylle Nägele und Joy Markert
Musik: Souleymane Touré
Galerie Peter Herrmann, Potsdamer Straße 98A, 10785 Berlin
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Galerie Peter Herrmann
Sa 20. April, 15 Uhr
Heinrich-von-Kleist-Park – Hochbunker

Historische Orte sichtbar machen
Führung mit Bodo Förster, Sibylle Nägele und Joy Markert, Treffpunkt: Königskolonnaden Kleistpark
Ein Rundgang in Kooperation mit den Museen Tempelhof-Schöneberg
Begrenzte Teilnehmerzahl für die Bunkerführung. Anmeldung:
Tel. (030) 90277-6163, mail[at]museentempelhof-schoeneberg[.]de
Do 25. April - Frieda von Lipperheide – Gratulation zum Geburtstag!
Frieda Freifrau von Lipperheide, geboren am 25. April 1840, lebte mit ihrem Mann, dem Verleger Franz Freiherr von Lipperheide, ab 1874 in der Potsdamer Straße 38, heute 96 „Wintergarten“. International bekannt wurden die Zeitschrift „Die Modenwelt“, ab 1874 „Illustrierte Frauenzeitung“, die Frieda von Lipperheide leitete, und die Lipperheidesche Sammlung zur Kulturgeschichte von Mode und Kleidung, die sich heute in der Kunstbibliothek im Kulturforum befindet.

So 19. Mai, 17 Uhr
Frühzeit und Entwicklung der Gemeinden

Rundgang am Pfingstsonntag mit Sibylle Nägele und Joy Markert
Treffpunkt: 17.00 St. Matthäus, Kulturforum
Weitere Stationen: 17.45 Uhr St. Jacob, 19.00 Uhr Zwölf-Apostel,
20.00 Uhr American Church Berlin, Lutherkirche
Ein Rundgang im Rahmen der Nacht der offenen Kirchen

Fr 31. Mai, 19 Uhr
»Es war, als hätt der Himmel...« (Eichendorff) – Musik, Musikgeschichte und Poesie

Dr. Christian Hanke, Bürgermeister Berlin-Mitte, Dr. Dietmar Schenk, Leiter des Universitätsarchivs der Universität der Künste Berlin, Christoph Hagemann, Kantor, Jochen Sievers, Bariton, Rosa und Jonathan Tennenbaum, Poesie mit Musik Gitarrenensemble der Allegro-Grundschule unter Leitung von Kathrin Haase
Moderation: Sibylle Nägele und Joy Markert
Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche, 10783 Berlin
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Ev. Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde
Do 20. Juni - Clara Simrock – Gratulation zum Geburtstag!
Clara Simrock, geboren am 20. Juni 1839, war die Ehefrau des Musikverlegers Fritz Simrock, der mit seinem Verlag 1870 von Bonn nach Berlin zog. Jahrzehntelang führte Clara Simrock am Karlsbad 3 ihren Salon, zudessen Gästen die Komponisten Johannes Brahms, der Clara Simrock sehr verehrte, Antonín Dvořák, Anton Rubinstein, Max Bruch gehörten, auch der Maler Arnold Böcklin und andere Künstler.
Sa 22. Juni, 14:00 Uhr
Musikgeschichte in der Potsdamer Straße

Rundgang durch Potsdamer Straße und Kulturforum mit Sibylle Nägele und Joy Markert, Treffpunkt: Potsdamer Straße 88, Ecke Lützowstraße
Ein Rundgang in Kooperation mit den Museen Tempelhof-Schöneberg
Sollten sich aus organisatorischen Gründen irgendwelche Porgrammänderungen ergeben, werden wir Ihnen natürlich rechtzeitig hier im Quartiers-Portal Bescheid geben.
Kooperationspartner: Quartiersmanagement Tiergarten-Süd, Museen Tempelhof-Schöneberg, Allegro-Grundschule, Galerie Peter Herrmann, Ev. Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde, Metropol Verlag

Die Veranstaltungsreihe wird mit Mitteln aus dem Programm Soziale Stadt über das Quartiersmanagement Magdeburger Platz - Tiergarten Süd gefördert.

kh/markert/nägele