Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Vernissage in der Galerie Gilla Lörcher

Sie sind herzlich eingeladen zur Vernissage

Iris Musolf: Die Blaue Klinge. (Objekte, Video)

8. Februar bis 21. März 2014

Vernissage: Freitag, 7. Februar, ab 19 Uhr

 

Wir freuen uns, mit der Ausstellung „Die BLAUE KLINGE“ die zweite Einzelausstellung der 1980 in Hannover geborenen Künstlerin IRIS MUSOLF zu präsentieren. Ähnlich wie bei ihrer Ausstellung bei Galerie Gilla Lörcher in 2011, steht auch hier das Thema der Kommerzialisierung von Schönheit und Sexualität im Vordergrund. Präsentiert werden die jüngst entstandenen Skulpturen der Künstlerin und die Videoarbeit „Becoming it“.

Artist statement IRIS MUSOLF:

„Mich fasziniert die Funktionalisierung des Körperkultes. Wir sind umgeben von der Anbetung für den unwirklichen Körper und der Simulation von Lust. Ich frage mich warum: Um zu verschleiern? Um das Rauschhafte, Enthemmte, den Ekel vor dem Leib und das Ekstatische zu verbannen? Pornografie ist aus meiner Sicht sicherlich ein Teil davon. “Sex sells. Das ist die Rechtfertigung für alles. Jede Industrie ist Sexindustrie”, so hat es Laurie Penny formuliert. Meine Arbeit ist Ausdruck eines gefühlten kulturellen Traumas, dessen Symptom der Körper ist. Er ist kommerzielle Ressource und industrielles Produktionsmittel. Pornografie verstehe ich als übersteigerte Lust an reibungslosen Abläufen, in denen das intime körperliche Erleben in den Dienst eines Produktionsablaufes zur Gewinnmaximierung gestellt wird. Während dessen verschwinden die Differenzen dieser Körper und werden zu stilisierten Bildoberflächen. Der menschliche Körper wird unter der Verwendung von technischen Möglichkeiten als saubere Folie für kommerzielle Zwecke benutzt.“

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in der Edition Galerie Gilla Lörcher mit einem Interview der Künstlerinnen Candice Breitz und Iris Musolf. 

Weitere Infos und Abbildungen zu Arbeiten der Künstlerin finden sie unter: www.galerie-loercher.de>artists und unter >past exhibitions.

Informationen zur Galerie-Edition: unter www.galerie-loercher.de>publications

Über Ihren Besuch der Ausstellung würden wir uns sehr freuen. 

Mit freundlichen Grüßen

Gilla Lörcher

Galeristin

Kontakt

Galerie Gilla Lörcher I Contemporary Art

Pohlstr. 73, 10785 Berlin, Germany

Tel. +49 (0) 30 – 80 61 32 34 / Mobile +49 (0) 175-56 38 7 38

www.galerie-loercher.de

Mi-Sa / Wed-Sat 13:00 – 18:00h

Visit us on Facebook: www.facebook.com/galeriegillaloercher

 

GB