Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]
Sie befinden sich hier: Aktiv - Archiv 2011 - 2005 / Votum für den Pavillon

Votum für den Pavillon am Eingang zur Potsdamer Straße

Wäre ein Blickfang und würde den Platz nutzbar machen: Pavillon von Henner Kuckuck auf dem Platz Am Karlsbad

Bislang ist der Platz an der Ecke Potsdamer Brücke/Am Karlsbad nicht wirklich als Stadt-Platz erkennbar: Fußgänger laufen an einer leeren gepflasterten Fläche mit ganz sanften Terrassen vorbei; Ortskundige überqueren ihn, um zum anschließenden schmalen Park zu gelangen; und von drüberhalb des Landwehrkanals sieht man nur eine „kahle Stelle“ am Eingang der Potsdamer Straße. An dieser Ecke „verweilen“, also stehenbleiben? Kein richtig anziehender Gedanke.

Das soll sich ändern: Der QuartiersRat hat sich Ende März 2010 dafür ausgesprochen, an dieser Stelle einen Stahl-Pavillon des international anerkannten Bildhauers Henner Kuckuck  aufzustellen. Ein Akzent würde so entstehen, ein kunstvoller Hingucker am Entree zur Potsdamer Straße, endliche eine Verbindung zum Kulturforum jenseits des Kanals. Und die Fläche unter der fast filigran wirkenden Faltenkonstruktion wäre vielseitig nutzbar: Dort im Schatten verpusten oder sich mit anderen auf einen Plausch zusammen finden wäre die eine Sache. Gelegentliche Konzerte, Veranstaltungen, Events eine andere. Und dennoch bleibt das futuristische Gebilde offen nach allen Seiten – auch einfach hindurch zu laufen ist eine Variante...

Henner Kuckuck hat den Pavillon entworfen. Seit 2007 hat sich der Künstler Gedanken gemacht, was er zur Entwicklung seines Quartiers – er hat hier auch sein Atelier – Positives beitragen könnte.
Nutzen hätte eine ganze Reihe an Befürwortern dieses Kunstwerks im öffentlichen Raum: Wenn so die Potsdamer Straße ein wenig von ihrem reinen „Durchfahrtsstraßen-Charakter“ verliert, würden die Gewerbetreibenden profitieren, die Anwohner hätten ebenso wie Besucher des Quartiers einen neue Platz und Treffpunkt gewonnen, der Stadtteil wäre nicht mehr so abgeschnitten von der ganz anderen Welt jenseits des Kanals. Alles Ziele, die schon längst auf der Agenda von °mstreet-Mediennetzwerk, IG Potsdamer Straße, Boulevard der Bänke e.V.Quartiersmanagement und vielen weiteren Akteuren im Kiez stehen.

Die Fördermittel für den Pavillon sollen aus dem Quartiersfonds (QF) 4, dem Fonds für Baumaßnahmen im QM-Gebiet kommen – dafür hat sich der QuartiersRat ausgesprochen. Die QR-Mitglieder wollen sich auch um den Unterhalt des Bauwerks kümmern: Sponsoren sollen eingeworben werden, Grundideen dazu gibt es schon.

Derzeit werden die QF 4-Ideen aller QM-Gebiete aus dem Bezirk gesammelt, ein Gremium von Vertreter/innen der entsprechenden Fachämter bewertet die Vorschläge und reicht dieses Ranking bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ein. Dort berät eine Jury über die Projekte  aus allen Bezirken und fällt dann die Entscheidung, was umgesetzt werden kann.

Noch steht kein Zeitrahmen fest - aber wir drücken die Daumen für den Pavillon!
Sobald die nächsten Entscheidungen auf den verschiedenen Ebenen fallen, benachrichtigen wir Sie natürlich hier auf dem Quartiers-Portal.

text: wolk; grafik: Kuckuck / Quint & Giebel