Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

  • Das Quartiersmanagement-Team verabschiedet sich

    Nach fast 17 Jahren läuft das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet um den Magdeburger Platz aus. Zeit für das QM-Team, um sich zu verabschieden. Und wie geht's weiter ab 2017? Hier finden Sie auch den Kontakt für die nachfolgende Stadtteilkoordination. [mehr]
  • Vorschläge für Bezirksverdienstmedaille gesucht!

    Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte zeichnen auch für das Jahr 2016 wieder Personen mit einer Bezirksverdienstmedaille aus, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement und/oder mit ihren persönlichen Leistungen in herausragender Weise um Mitte verdient gemacht haben. Vorschläge für die Bezirksverdienstmedaille können bis zum 31.12.2016 eingereicht werden. Hier finden Sie die Details dazu. [mehr]
  • 1. Ausschreibung des Jugend-Demokratiefonds Berlin 2017

    Das Landesprogramm "STARK gemacht! - Jugend nimmmt Einfluss" nimmt ab sofort Anträge in der ersten Förderrunde für das Jahr 2017 entgegen. Damit Ihr mit Euren Ideen für mehr jugendliches Engagement und für ein demokratischeres Miteinander nicht auf dem Trockenen bleibt, fördert der Jugend-Demokratiefonds Berlin Projekte mit bis zu 15.000 Euro! Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017. [mehr]

Wenn jemand die Anwohner im Quartier zählt......

... bekommt er überhaupt keinen Eindruck, was hier eigentlich für Menschen wohnen. Trotzdem: Interessant ist es schon, wie viele Leute hinter all den Klingelschildern und Wohnungstüren stecken. Deswegen haben wir hier einen kleinen Überblick zusammengestellt (Quelle: Statistisches Landesamt Berlin, Stand 31. Dezember 2011):
 
 
Knapp 8.600 Anwohner leben hier, aufgeteilt auf ungefähr 4.600 Haushalte. Wenn sie sich also schön gleichmäßig verteilen würden, gäbe es ziemlich viele Paare hier.
Aber stopp: So einfach ist es nicht. Denn etwa 1.600 Kiezbewohner sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, viele von ihnen (gut 500) sogar noch im Baby- oder Vorschulalter. Ihnen stehen die Senioren gegenüber: Die Rentner machen etwa 10% der Anwohner aus (zum Vergleich: auf die ganze Stadt gerechnet gibt es im Schnitt etwas mehr - fast 15% - Menschen über 65 Jahre).

Relativ viele Menschen im Kiez suchen Arbeit, fast jeder fünfte Erwachsene hat keinen Job. Dass das Leben auf den Straße dennoch so vielfältig ist, liegt bestimmt auch mit daran, dass gut ein Drittel der Anwohner im Kiez Mitbürger aus anderen Ländern sind und hier Leute aus verschiedenen Kulturen miteinander leben.

Einen kleinen Überblick in Diagrammform bietet Ihnen die folgende Präsentation: Das Quartier im Überblick (Stand nach Statistischem Landesamt 2005)

text/fotos: wolk; grafik (Download): H. Kim